Basale Stimulation®

 

 

Basale Stimulation leistet einen wesentlichen Beitrag zu einer guten Pflegequalität. Die Pflegeforschung attestiert dem Konzept eine hohe Wirksamkeit und Nachhaltigkeit.

 

Körperpflege gemäss den Prinzipien der Basalen Stimulation ermöglicht ein deutlich verbessertes Körpergefühl, erhöhte Wachheit und optimierte Beweglichkeit. Die atemstimulierende Einreibung lindert Schmerzen, stärkt die Atmung und steigert die Schlafqualität.

 

Kurs-/Seminarangebote

Die Angebote richten sich an Fachpersonen in Pflege und Betreuung sowie an pflegende Angehörige.

  • Basis- und Aufbaukurs: Umfang je 32 Stunden (24 Std. verteilt über 3 oder 4 Tage ist Präsenzunterricht, 8 Std. Selbststudium/Praxistransfer)
  • Thematische Tagesseminare: Körperpflege, Essen und Trinken, Sterbebegleitung u.a.m.
  • Praxisbegleitung / Pflegeberatung / Workshops
  • Spastizität: Seminare, Workshops, Referate

 

Möchten sie in ihrer Institution einen Kurs durchführen?

Informationen dazu info@rosemariemathys.ch

 

An wen richtet sich das Konzept?

Basale Stimulation ist für die Pflege und Begleitung von Menschen jeden Alters gedacht, die durch die Folgen einer Erkrankung, eines Unfalls, einer Behinderung in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit Einschränkungen hinnehmen müssen und über unzureichende Möglichkeiten verfügen, sich selber und die Umwelt zu erfahren, sich verbal mitzuteilen oder ihr Leben aktiv zu gestalten.

 

Methode

Basale Stimulation bietet grundlegende Prinzipien und Vorgehensweisen, die Körperwahrnehmung zu optimieren, Stress abzubauen und das psychoemotionale Gleichgewicht der Betroffenen zu erhalten und zu stärken. Basale Stimulation kennt Wege zum körpersprachlichen Dialog mit den betroffenen Menschen jenseits der Worte.

Zum Einschätzen (Diagnostik) einer Situation werden zehn zentrale Ziele und Lebensthemen analysiert und die Pflegeintervention daraufhin ausgerichtet, dass die betroffenen Menschen erfahren können was sie brauchen.

Basale Stimulation ist ein dynamisches Konzept: Jede Situation ist neu und kann sich anders zeigen. Das Konzept bietet grosse Flexibilität ohne die Nachvollziehbarkeit zu verlieren.

Basale Stimulation ist in der Pflege, Aktivierung, Ergotherapie und (Heil-) Pädagogik unverzichtbar, insbesondere wenn es um die Pflege und Betreuung von Menschen mit neurologischen Diagnosen und Problemen der Sinneswahrnehmung geht, wie etwa bei einer Demenz, bei Lähmungen, MS, Wachkoma u.a.m.

 

 

Literaturhinweis

  • Bienstein C., Fröhlich A. (2016). Basale Stimulation. Die Grundlagen. Bern: Hogrefe.
  • Mathys R., Straub J. (2011). Spastizität. Pflegerische Interventionen aus der Sicht der Basalen Stimulation und der Ortho-Bionomy. Bern: Huber.

Rosemarie Mathys | Thormannmätteliweg 37 | 3004 Bern | info@rosemariemathys.ch | 031 301 11 27 | 079 928 67 47